natürlich, saisonal & regional

Ich war im Schnee!

Kommt der Schnee nicht ins Tal, muss man eben zur Schneefallgrenze wandern.

Hier ist das die Beweisfotos:

Hünd im ersten Schnee

Zu Fuß zur Schneefallgrenze

Für die kommenden Tage sind nun schon wieder im Rheinland 15 Grad angesagt und das mitten im Dezember. Wie jedes Jahr habe ich die Hoffnung auf weiße Weihnachten noch nicht aufgegeben, auch wenn die Wahrscheinlichkeit darauf immer geringer wird. Wenn es wenigstens nicht unweihnachtliches T-Shirt-Wetter würde, wäre ich ja schon froh.

Zumindest hatte ich letzte Woche Gelegenheit, einen kurzen Abstecher an die Schneefallgrenze zu machen:
Nicht in Bonn, aber im Nordschwarzwald und zunächst per pedes. Zwei Stunden später ging es dann nochmals mit dem Auto, eine malerische Serpentinen-Straße entlang, über den Bergrücken.

Im nächsten Tal und hinein ins Rheintal war es dann mit der weißen Pracht schnell vorbei, zurück in Bonn erst recht.

Dafür habe ich jetzt wieder einen vernünftigen Internetanschluss

Umgekehrt gilt leider auch, in dem engen Schwarzwaldtal war das mobile Internet ein wenig halblebig, um nicht zu sagen äußerst mau – soviel dann zum Thema mobiles Internet mit EDGE: fünf Minuten für eine normale Mail vom Balkon aus! – und dann muss man wohl zurück ins „Flachland“ und Zivilisation, wenn das Internet nicht im Schwarzwaldtal ist.

Man kann eben nicht alles haben! Doch die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt und so hoffe ich weiter auf weiße Weihnachten mit Internetzugang.

Kategorien

@CwWilms bei Twitter